Zum Inhalt springen

ENGIRO GmbH

News, Regionales

Vom Keller ins Licht

Foto von Dr. Jürgen Linden in den Räumlichkeiten von ENGIRO

Abb.: Dr. Jürgen Linden/ Foto: etcetera

„Was einmal als Idee in den bayrischen Bergen begann und im Keller in der Alten Seifenfabrik erste Erfolge feiern konnte, ist nun nach Jahren der Entwicklung zur Produktion in eigenen Räumlichkeiten gereift.“ – So beginnt die Einladung von Dr. E. A. Werner und seinem ENGIRO Team. Ein Unternehmen, dass sich die Produktion von innovativen und leistungsfähigen Elektromotoren für Nutzfahrzeuge, Automobile, Schiffe und Flugzeuge, zur Aufgabe gemacht hat.

Seit dem Keller in der Alten Seifenfabrik ist die etcetera Wegbegleiter der ENGIRO und nun auch stolzer Besucher der neuen Räumlichkeiten! Das auf mittlerweile zehn Mitarbeiter angewachsene Team der ENGIRO lässt sich auf dem deutsch-niederländischen AVANTIS-Gelände in einer Mischung aus Entwicklungsbüro und Produktionshalle nieder. Bei der Planung des Gebäudes wurde viel Wert auf energieeffiziente Lösungen gelegt. Teil dieser Strategie war die sonderangefertigte Solaranlage an der südlichen Außenwand und eine leistungsstarke Wärmepumpe, die u. a. auch als Kühlsystem für den Server dient.

Etwa 100 Leute, darunter Verwandte, Freunde und Geschäftspartner konnten sich diesen Anblick nicht entgehen lassen. Dr. Jürgen Linden, der ehemalige Oberbürgermeister von Aachen und AVANTIS-Mitbegründer war ebenfalls vor Ort. In seiner eindrücklichen Rede sprach er über die 30-jährige Geschichte und Entwicklung des Gewerbegebiets und zeigte sich sehr erfreut über den weiteren Zuwachs.

Die Malerin Petra Winterkamp mit ihren charakteristischen Bildmotiven und der Saxophonist Moritz von Kleist unterstrichen imposant die Eröffnungsfeier.
Wer noch neugierig ist: bei der Idee aus den bayrischen Bergen handelte es sich um den Vorläufer des Range Extender, eine Kombination aus Elektro- und Verbrennungsmotor, der besonders nachhaltig im Umgang mit unseren Ressourcen ist.

geschrieben von Angelina Langohr